KiSH - Programm


Die Veranstaltungen finden im neuen KiSH, Centrum 22, 92353 Postbauer-Heng statt, wenn nicht anders angegeben. Der Eingang ist rückseitig beim Sportplatz. Siehe auch Anfahrt

Vorverkaufsstelle in Postbauer-Heng für alle KiSH-Veranstaltungen bei Blickpunkt Augenoptik im Centrum

Wer eine neue E-Mail-Adresse für den Newsletter hat, der kann sich rechts oben mit der neuen Adresse anmelden. In jedem Newsletter gibt es ganz unten einen Link, mit dem man sich abmelden kann. Das betrifft dann die E-Mail-Adresse, an die dieser Newsletter gerichtet war.


Fr. 24.02.2017 20:00 Uhr

Felicious

17 4 Felicious bw"Happy +Delicious=Felicious"! Die 4 köpfige Soul/Rock/Pop band hat Sängerin/Bratschisten Felicia Peters in Fürth gegründet! Die mal sanfte, mal powervolle Stimme der aus Ohio, (USA) stammenden Künstlerin ist Deutchlandweit bekannt durch zahlreiche Musikprojekte, aber der Band ist Ihre erste und der Jenige  der die Sängerin meist am Herzen liegt. Als Vorgruppe von Cosmo Klein, und Max Mutzge, unter anderem ist die Band seid 15 Jahre Europaweit unterwegs.Bei Openair Events, Geschäftsfeiern, Privatfeiern und Kultuerveranstaltungen auf über 800  Bühnen von Hannover bis Villach sind sie aufgetreten. Mit viel Lust, Liebe und Ledienschaft präsentiert das Quartet ihren eigenen Interpretationen von bekannten Artists wie  Lenny Kravitz , Trachy Chapman, Tina Turner, Cheryl Crow, Pink , Red Hot Chili Peppers , Bob Marley, Rick James und viele andere....“damit für Jeden was dabei ist“. Mit der Unterstützung von Ihre langjähriger Freunde und Kollegen, Marcus Klinger (Gitarre), Eric Obst, (Drums), und neuer Zugang Manfred Schimke (Bass)  wird die Frontfrau das Publikum mit ihre Charm, Humor, Termperment und musikalische "Know how" sicherlich überzeugen! ..." cause life just doesn´t work without music" -Felicia Peters  (www.felicia-peters.com)

VVK: 10,-€ AK 12,-€ / Onlinetickets bei Frankentipps.de

 


 Fr. 10.03.2017 20:00 Uhr

Rudi Madsius Band

17 5 MadsiusAcross the Board heißt die neue CD der Rudi-Madsius-Band, die unter anderem bei diesem Konzert vorgestellt wird. Neben Songs aus vergangenen Alben von Rudi Madsius darf natürlich die ein oder andere Soul-, Rock- oder Van-Morrison-Nummer nich fehlen. Die Nürnberger Nachrichten schreiben zur neuen CD: "... Madsius bleibt dem saftigen und süffigen Sound von Rhythm&Blues, Soul und Rock'n Roll in großer Besetzung treu. Persönlicher als gewohnt sind die Texte, die vom Leben in der Südstadt, musikalischen Kindheitserinnerungen und Bewunderung für den Musiker Stan Webb erzählen." Und das Nürnberger Stadtmagazin Plärrer schreibt: " es entstand im Studio ein feuerfestes, ausgereiftes Album, dessen Lebendigkeit sich sofort auf den Hörer überträgt. Das gilt auch für solch intensiv gespielte und gesungene Bluesballaden wie "The Music is still in the Air". Stark!" Die Rudi-Madsius-Band, das sind Jürgen März (Gitarre, Vocals), Multiblasinstrumentalist Udo Schwendler (Sax, Posaune etc.), Klaus Braun-Hessing (Drums), Peter Tobolla (Bass, Vocals), und natürlich der außergewöhnliche Sänger, Gitarrist, Komponist, Bandleader und Arrangeur, der Maestro himself: Rudi Madsius.

youtube

VVK: 13,-€ AK 15,-€ / Onlinetickets bei Frankentipps.de

 

 

 


 

 Fr. 24.03.2017 20:00 Uhr

Bernreuther

17 7 BernreutherWolfgang Bernreuther, 1961 in Waldsassen/Oberpfalz geboren und Vater von 3 Kindern ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Bluesszene. Bereits in jungen Jahren wurde er von dem Mississippi-Blues-Gitarristen Louisiana Red beeinflußt mit dem er viele Jahre tourte und der ihn in die Geheimisse des Slide-Spiels einweihte. Mit der schwarzen Sängerin Jeanne Caroll veröffentlichte er 1993 das Album „My Style Is Different“ (Lippmann + Rau Records). Die Tournee war ein sensationeller Erfolg. Einer der Meilensteine seines musikalischen Schaffens war sicherlich die Einladung nach Arkansas/USA in die „KING BISCUIT TIME Radio Show“ im Jahre 2000, wo er eine halbe Stunde live im Studio spielte.
Er ist ein „stilsicherer Gitarrist, der sich abseits ausgelatschter Bluespfade bewegt.“ (Bayrischer Rundfunk)

Wolfgang Bernreuther ist das ganze Jahr über auf der staubigen Straße des Blues unterwegs. Er spielt sowohl in Clubs, als auch auf großen Festivals.
2004 war für den „einfühlsamen Gitarristen“, wie ihn der Musikjournalist Carl-Ludwig-Reichert in seinem Buch „Blues-Geschichte und Geschichten“ (dtv) beschreibt, ein wichtiges Jahr.
Er unterschrieb bei der Plattenfirma CLEARAUDIO einen Exklusiv-Vertrag und spielte über 50 Konzerte, soviel wie nie zuvor.
In den folgenden Jahren erfolgten viele LP und CD Veröffentlichungen und Konzerte. Seine Konzerte leben neben der emotionalen Musik auch von der witzig und gehaltvollen Moderation, gespickt mit Anekdoten, welche den Hintergrund zu einzelnen Stücken und zur Geschichte des Blues im Allgemeinen liefern.
Als weiteren Meilenstein seines Wirkens kann man sicherlich auch die Gründung der Band United Blues Experience im Jahre 2010 bezeichnen. Eine Erfolgsgeschichte, die es so nicht oft zu finden gibt. Zusammen mit Beata Kossowska (voc, git, harp) und Rudi Bayer (bass) spielte er unzählige Konzerte im In- und Ausland. Die CD bzw. LP Veröffentlichungen des Trios wurden ebenfalls ein viel beachteter Erfolg.
Besonders erwähnenswert sind die Buchlesungen von Fritz Rau (Mitgründer des Plattenlabels Lippmann+Rau Records und Konzertveranstalter) aus seiner Biografie, musikalisch begleitet von United Blues Experience.
2014 kam einer der faszinierendsten Blues LPs mit bisher unveröffentlichte Studio-Aufnahmen der leider bereits verstorbenen, legendären Jazz- und Blues-Sängerin Jeanne Carroll auf den Markt. „Wild Women Don't Have No Blues“, limitiert auf 300 Exemplare in rotem Vinyl und bereits kurz nach Erscheinen vergriffen. An der Gitarre – Wolfgang Bernreuther
Fast unbemerkt entwickelte sich Wolfgang Bernreuther auch zu einem erfolgreichen Maler.
Seine Gemälde konnten bereits in zahlreichen Ausstellungen betrachtet werden. Internationale Aufmerksamkeit erlangte er 2014 in Zürich in der Fine Art Gallery von Petra Lossen.
Nur wenige Tage später erfolgte die Veröffentlichung des Albums „Songs From A Little Town“. Das Cover, ebenfalls ein Gemälde von ihm. Alle Songs komponierte und schrieb er selbst und man merkt, er weiß wovon er singt: Purer authentischer Blues, so real wie das Leben.

youtube

VVK: 12,-€ AK 14,-€ / Onlinetickets bei Frankentipps.de


 Fr. 07.04.2017 20:00 Uhr

Silver Dollar Babies

17 8 Siver Dollar BabiesSILVER DOLLAR BABIES – Was erwartet Euch? …nahezu das gesamte Spektrum britischer und amerikanischer Pop-, Rock- und Roots-Musik. Dabei wird schnell klar, wie wenig Unterschiede es zwischen den verschiedenen Genres gibt. Wenn die Songs auf Akustik-Instrumenten in Singer-Songwriter Manier dargeboten werden, ist Gänsehaut angesagt. Die Regensburger Gruppe verschmilzt Pop, Rock, Blues, Country und Southern-Rock bis hin zu Soul und einer Prise Gospel in ihren abwechslungsreichen und liebevoll arrangierten Songs, die vor Leidenschaft und Musikalität nur so überschäumen. Schon die Besetzung der Silver Dollar Babies lässt aufhorchen: Christian Veith und Happy Tröster waren Mitglieder der 1977 gegründeten Regensburger Formation „Chambergrass“, die Bluegrass und amerikanische Roots-Musik mit bayerischen
Texten versahen und damals bei nationalen und internationalen Musikwettbewerben abräumten. Seit den späten Siebzigern gehören beide Akteure zum „Who is Who“ der Regensburger Musikszene. Die Sängerin Monika Berger, entdeckt von Happy Tröster, verleiht als weibliche Hauptstimme und beim Harmonie-Gesang dem Quintett etwas unüberwindbar Außergewöhnliches und ergänzt die Instrumentierung mit ihrer Harfe. Schon beim Opener „Seven Bridges Road“ von den Eagles wird klar, dass sich hier eine Ladung voll mit Liedgut aus den Tiefen des Mississippi-Deltas bis nach Chicago auf den Weg macht. Peter Perzlmaier, einer der meistbeschäftigtesten Bassisten der Region (u. a. bei „Uncle Sally“), gibt dabei Takt, Dynamik und Tiefe vor.

Die männliche Hauptstimme der Formation ist gleichwohl eine Überraschung. Christian „Cheese“ Koller ist den meisten Rockfans im deutschsprachigen Raum als „The Voice of Rock & Roll“ bekannt. Er hat über zwölf Jahre die Alben von „Tana Nile“ mit seiner energetischen Stimme geprägt und die Bühnen und Backstage-Bereiche in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit seiner Whitesnake-Tribute-Formation „Snakehunter“ unsicher gemacht. Ende der Neunziger Jahre war er in Nashville, USA, und hat dort unter dem Pseudonym „Chris Colter“ eine eigene Produktion eingespielt. Danach konnte er deutschlandweit sein Album „Late at Night“ präsentieren. Die Silver Dollar Babies haben natürlich auch einige seiner Songs im Programm, die sich bei den Konzerten zu echten Publikumsrennern entwickelten – „Tell it to the moon“, „Truth and Trust“ – „No time for my regret“ – um nur einige zu nennen. Die Silver Dollar Babies stehen für ein musikalisches Bouquet mit der Melancholie einer „Band of Heathens“ oder einer „Alison Kraus & Union Station“ und dem Drive eines Rod-Steward-Unplugged Konzertes – sie machen sich gern auch über die 1980er oder 2000er Jahre her, beispielsweise mit „Double Vision“ von Foreigner oder „Seven Nation Army“ von den White Stripes. Das ist sicher auch der Grund dafür, dass sich die Besucher ihrer Konzerte generationenübergreifend wohlfühlen können.

youtube

VVK: 10,-€ AK 12,-€ /  Onlinetickets bei Frankentipps.de


Fr. 21.04.2017 20:00 Uhr

Reverend Rusty

17 9 RevrustyRusty Stone "The Rev" (Leadvocals, Guitars, Harp, Dobro, Mandolin): Ein großartiger Musiker zwischen Rock, Blues, Americana und Jam. Wie bei seinen  beiden Mitmusikern hört der musikalische Horizont jedoch hier nicht auf, viele andere  Musikstile haben ihren Einfluss hinterlassen. Rusty Stone ist ein ausgezeichneter  Gitarrist, Songwriter, großartiger Sänger und spielt u.a. dreckige High-Energy-Slide-Guitar auf der Dobro als wäre der Teufel hinter ihm her.

Mr. C. P. (Electric bass, Upright bass, Tuba, Vocals): C.P. spielt seine Instrumente  groovig und druckvoll. Mit seiner sehr dynamischen und ausdrucksstarken Spielweise begeistert er immer wieder das Publikum.

Al Wood (Drums, Cajon, Percussion, Vocals): Allein Al Wood's eindrucksvolles Spiel auf dem Cajon ("Magic Box") mit bloßen Händen (und damit war er 1994 einer der ersten in Europa) muss man gesehen haben. Einfach ein aussergewöhnlicher und  vielseitiger Drummer – John Bonham von Led Zeppelin lässt grüssen.

Nur drei Musiker sind nötig um eine stilistische Vielfalt auf die Bühnenbretter zu bringen, die ihresgleichen sucht. Sie schöpfen aus dem reichhaltigen Fundes von Blues, Rock, Jazz, Americana, Soul, Country und Bluegrass. Mit Sicherheit gehören sie zu den am härtesten arbeitenden Bands in der Live-Music-Szene. Wer glaubt das sei eine Übertreibung, sollte schleunigst ein Concert dieses Trios besuchen. Ihre Musik ist saftig wie ein T-Bone-Steak, scharf wie Tex-Mex-Food und geht runter wie Öl. Eine gnadenlose, erdige, unverwüstliche Live-Show mit ungewöhnlichen Instrumenteneinsatz wie Mandoline, Cajon oder Tuba. Reverend Rusty steht für explosiven American Blues und begeistert das Publikum mit einem außergewöhnlichen Sound unter anderem aus Rock, Reggae, Funk, Country, Blues und Rhythm & Blues. Konzerte bis zu 3 Stunden sind keine Seltenheit.  Three roadwarriors with the roots in the Blues. Long before the sweat dries, you're sure of one thing: like hurricanes, tornadoes and earthquakes, there's no holding back Reverend Rusty.

youtube

VVK: 13,-€ AK 15,-€ / Onlinetickets bei Frankentipps.de


Vorschau in die 2. Jahreshälfte


Di. 09.05.2017 20:00 Uhr

Mitglieds-Hauptversammlung

Wir laden alle Mitglieder zur jährlichen Hauptversammlung ein. Tagesordnung und Einladung folgt noch rechtzeitig. Notiert schon mal den Termin.


VVK Reservierung

nach oben